TALENTS

Kunst in der Natur

Frank Bruggeman, Fotograf, Designer und Gartenkünstler, erschafft dynamische Gärten; Gärten, die sich verwandeln und sogar mit den ungepflegtesten Teilen der Stadt interagieren dürfen. Für ihn muss nur ein Stein bewegt werden und schon entsteht eine neue grüne Oase.

Walk through conifer ist eine Arbeit, die 2021 geschaffen wurde. Der niederländische Gartenkünstler wollte die Seele der Pflanze, ihre Stärke und ihre Struktur hervorheben. Die Arbeit ist Teil der Serie Botanical misfits.

Florilegium, ein Projekt, das 2019 aus Anlass der zwölften Edition der Manifesta in Palermo durchgeführt wurde. Dies Installation wurde ausschließlich mit Pflanzen vor Ort gestaltet.

Frank Bruggemans Arbeit pendelt zwischen der eines Gärtner-Botaniker-Floristen und der eines Künstlers. In Natureobject #13 gehören die Bestandteile der Installation zu unserem Alltag, in dem Natur und Plastik gemeinsam existieren, um eine neue Ästhetik zum Leben zu erwecken

Mit Frank Bruggeman sprechen wir über die Welt der Blumen und der Nachhaltigkeit, aber auch über Themen wie Fotografie, Kunst, Stadtplanung und Städte. Auf den ersten Blick mag man ihn einen Floristen nennen, dann aber stellt man fest, dass die meisten seiner Arbeiten von Museen und Kunstsammlern erworben werden. Er lebt in Rotterdam, wo er auch geboren ist und noch heute mit der Natur arbeitet, oder besser gesagt, seine Arbeiten haben immer eine Verbindung zur Botanik und zur Pflanzenwelt.

Frank Bruggeman in einer Gärtnerei in Los Angeles im Jahr 2019. Foto von Jeroen Arians.

Viele Arbeiten Bruggemans befinden sich in Privatsammlungen und wurden in Museen ausgestellt. Links: Natureobject #14, Peking 2013. Foto von J.W. Kaldenbach

Die Sammlung an Scherbenvasen erläutert das kreative Denken von Frank Bruggeman sehr gut. Oben. Madeleine, hergestellt 2018. Eine stützende Struktur bietet Platz für andere Fragmente zerbrochener Vasen. Harmonie entsteht durch Gastfreundschaft und Gleichgewicht und sogar abgeschnittene oder getrocknete Blumen leben wieder auf.

"Ich habe diesen Garten in der Nähe des New Institute for Architecture and Design in Rotterdam im Einklang mit den Lehren von Louis Le Roy gestaltet, einem revolutionären niederländischen Landschaftskünstler. Natur solle sich ausdrücken dürfen und nicht kontrolliert werden, war eines seiner Credos. Das Projekt ist umstritten und polarisiert die Öffentlichkeit."